Weitere UnterzeichnerInnen:

Friederike Thiemann*, Wiebke und Reinhard Jung (Stiftung Die Schwelle, Bremen), Hermann Wiefels, Ulrike Dolling-Lüttmann †, Dr. med Peter und Annemarie Reeg, Dieter Strobel (Dipl.-Ing., Mannheim), Peter Vollmer (Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt), Frieder Fahrbach, Albrecht Schempp †, Leonie April*, Michael Horbach, Eva Stilz, Petra Ziegler*, L. Höfken*, Günther Bock, MdB Diether Dehm, Hans Joachim Schellnhuber, Georg Schramm, Ralph Suikat

Unseren Appell unterstützen 467 Personen ohne Vermögen, die letzten 10 waren:

Ilona Pisek, Sven*, Karl Heinrich*, Kurt*, Bernhard Dujka, moni*, Eddy Savarimuthu , Chris.A*, Hamburg*, Marcel Hövelmann

* Pseudonym. Der echte Name liegt den Initiatoren vor.

Reichtumsuhr

Neueste Pressemeldungen:

30.04.2017 -

Verspekuliert die Finanzwirtschaft unsere Zukunft?

Am 16 März 2017 hielt unser Mitunterzeichner Günter Grzega, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG und Botschafter der Gemeinwohlaökomie, einen Vortrag: "Verspekuliert die Finanzwirtschaft unsere Zukunft? Mit der Gemeinwohlökonomie zu mehr Gerechtigkeit". [mehr]

17.01.2017 -

Acht Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt

Markus Sievers berichtet in dre Berliner Zeitung: Oxfam veröffentlicht Studie zur Verteilung des Vermögens und warnt vor wachsender sozialer Ungleichheit; Die soziale Ungleichheit ist noch krasser als angenommen. [mehr]

13.12.2016 -

Steuern mit den Steuern

Jörg Alt plädiert für demokratiekonforme Märkte und ein gemeinwohlorientiertes Steuersystem: Kooperation statt Wettbewerb! Tritt man einmal den berühmten Schritt zurück vom Alltagsgeschäft, so drängen sich länderübergreifend „Megaprobleme“ auf. [mehr]

04.11.2016 -

Wir Vermögenden sind aufgefordert, uns unserer Verantwortung zu stellen

Die ARD interviewte einen unserer Unterzeichner:
"Völlig absurd" nennt Ralph Suikat die Gehälter von Spitzenmanagern im Vergleich zu normalen Arbeitgebern. [mehr]

11.10.2016 -

Studie der Hans-Böckler-Stiftung: Arm bleibt arm und reich bleibt reich

Die Berliner Zeitung meldete unter obiger Überschrift gestern: Für die einen scheint die Sonne: Sie zählen zu den Spitzenverdienern mit verfügbaren Nettoeinkommen von mehr als 58,791 Euro pro Jahr; Für diese Gruppe ist das Risiko, eine Einkommenseinbuße zu erleiden, in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten deutlich gesunken. [mehr]


Videos zum Thema:

Arm und Reich. Wie geteilt ist Deutschland

Quelle

Peter Ackermann zur Vermögensabgabe

Quelle


Neueste Meinungen:

12.04.2017

Bedingungsloses Grundeinkommen

Mit der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens... [mehr]

29.03.2017

Soziale Ungerechtigkeit

Die soziale Ungerechtigkeit auf dieser Welt birgt meines... [mehr]

09.06.2016

Volkes Stimme ist mächtig!

Wenn nur genügend Menschen ihre Stimme für höhere Abgaben... [mehr]

ACP